Standesbeamte/-innen erobern Anröchter Fotopoint

Finanziert durch eine Patriot-Spende anlässlich des 175-jährigen Jubiläums wurde der imposante Sitzblock aus Anröchter Grünsandstein mit einer Sitzfläche für zwei Personen und dem steinmetztechnisch eingeschlagenen Schriftzug „Anröchte“ im Dezember 2023 auf dem Platz zwischen Rathaus und Steinmuseum aufgestellt und kann von allen Anröchter/innen und insbesondere den Brautpaaren als Fotopoint genutzt werden.

Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit wurden im Juli letzten Jahres die bisherigen Standesämter Anröchte, Bad Sassendorf und Erwitte zum gemeinsamen Standesamt Hellweg mit Sitz in Erwitte zusammengelegt. Obwohl Anröchte kein eigenes Standesamt mehr hat, können die Brautpaare trotzdem noch im Trauzimmer des Anröchter Rathauses heiraten.

An seine erste Trauung als Standesbeamter kann sich Josef Lange, der seit mittlerweile vier Jahrzehnten in der Anröchter Gemeindeverwaltung tätig ist, noch ganz genau erinnern. „Das war der 23. April 2010. Ich war ganz schön nervös und habe mich entsprechend intensiv auf die Zeremonie vorbereitet. Damals habe ich mich auf den Trauspruch des Schweizer Erzählers Jeremias Gotthelf ‚Ein einziger Blick, aus dem Liebe spricht, gibt der Seele Kraft‘ entschieden. Ob die Ehe heute noch hält, weiß ich nicht.“ Insgesamt hat es Lange in 14 Jahren auf 135 Eheschließungen im Anröchter Rathaus gebracht, dicht gefolgt von Susanne Frohwerk mit 125 Trauungen und Elke Romstadt-Grüne mit 62 Vermählungen in jeweils acht Jahren.

Die Standesbeamten/innen für Trauungen im Rathaus Anröchte Jennifer Koßmann, Barbara Jesse, Karina Derxen, Thomas Borgschulte, Josef Lange, Susanne Frohwerk, Annette Mertin und Elke Romstadt-Grüne haben den Fotopoint in den letzten Tagen ausprobiert und laden alle Brautpaare mit ihren Familien und Gästen ein, ihren schönsten Tag hier bildlich festzuhalten.

 

Ihr Ansprechpartner im Rathaus: Herr Klaus Wallenborn, Tel. 02947/888-320, E-Mail: k.wallenborn@anroechte.de

Foto: Holger Bernert