Alfred Schmidt stellte sich für guten Zweck an die REWE-Kasse - Anröchter Bürgermeister kassierte kräftig ab

Zur Wiedereröffnung des REWE-Marktes in Anröchte gab es eine ganz besondere Aktion. Bürgermeister Alfred Schmidt stellte sich am Donnerstag für zwei Stunden an Kasse 1, um für einen guten Zweck zu kassieren. So kamen insgesamt 500 Euro für die Kinder- und Jugendfeuerwehr Anröchte zusammen.

Die Idee zu dieser Aktion hatte Inhaber Nico Heiderich. „Nach drei Wochen umfangreichen Umbauzeiten haben wir unseren REWE-Markt am Donnerstag wiedereröffnet. Ich habe den Bürgermeister einfach gefragt, ob er Lust auf diese Aktion an der Kasse hat. Und er hat spontan zugesagt.“

Alfred Schmidt hat noch nie an einer Kasse gestanden. „Das ist echt harte Arbeit, bei der man sich sehr konzentrieren muss. Eine echte Herausforderung. Daher gilt meine ganze Bewunderung den Menschen, die das jeden Tag machen müssen“, resümiert der Bürgermeister. Ihm zur Seite wurde Irene Niggemann gestellt. Also eine Art betreutes Kassieren. „Wir haben ja rund 20.000 Artikel im Sortiment“, sagt die gelernte Verkäuferin, die seit 20 Jahren im REWE-Markt tätig ist und die letzten sieben Jahre als Kassiererin arbeitet. „Nach einer kurzen Einarbeitungsphase hat der Bürgermeister seine Aufgaben ganz toll erledigt. Eigentlich brauchte er meine Unterstützung später gar nicht mehr und ich hätte nach Hause gehen können.“

In den zwei Stunden an Kasse 1 hat Alfred Schmidt insgesamt 123 Kundinnen und Kunden abkassiert und dabei 2.500 Euro eingenommen. Zehn Prozent dieses Umsatzes hat der REWE-Markt gespendet. Nico Heiderich verdoppelte diesen Betrag, so dass am Ende des Tages 500 Euro zusammenkamen. Mit dem Geld soll die Anröchter Kinder- und Jugendfeuerwehr unterstützt werden. „Ich schätze die Arbeit der Feuerwehr sehr. Sie ist für unsere Sicherheit da. Und die Kinder und Jugendlichen sind die Retter von morgen. Diese Nachwuchsarbeit muss unterstützt werden.“

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr freut sich über diesen Geldsegen. „Wir werden diese Spende in die Projektarbeit mit unseren Kids fließen lassen. Dafür möchten wir uns bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken“, freut sich Julia Robinson, Leiterin der 25-köpfigen Kinderfeuerwehr nach der Spendenübergabe, an der alle Nachwuchsfeuerwehrleute und die Leitung der Anröchter Feuerwehr teilnahmen.

Große Freude bei den Anröchter Nachwuchsfeuerwehrleuten Foto: Holger Bernert
Foto: Holger Bernert