Kampfmittelbeseitigung

Beseitigung von Bombenblindgängern und anderen gefährlichen Munitionskörpern

Auch Jahrzehnte nach Ende des 2. Weltkrieges werden noch immer Bombenblindgänger und andere gefährliche Munitionskörper (sogenannte Kampfmittel) auch auf dem Gebiet der Gemeinde Anröchte gefunden. Von diesen Kampfmitteln geht auch heute noch eine erhebliche Gefahr aus.

 

Deshalb beachten Sie bitte bei Munitionsfunden folgende Hinweise:

  • Fundmunition, auch kleinste Munitionsreste, nicht berühren!
  • Eventuelle Arbeiten am Fundort sofort einstellen!
  • Fundort absichern!
  • Gemeinde Anröchte –Ordnungsamt- unter
    Tel. 02947/888320-324 – oder
    Polizei – Tel. 02941/91000 – oder
    Feuerwehrleitstelle - Tel. 112 –

    sofort benachrichtigen!

 

Schlechter Zustand und starke Rostbildung der gefundenen Munition sind absolut kein Beweis für deren Ungefährlichkeit. Im Gegenteil: Alter und Rost können das Risiko einer Detonation sogar noch erhöhen.

Die Entschärfung und Beseitigung von Kampfmitteln erfordert besondere Fachkunde. Das Land Nordrhein-Westfalen unterhält bei den Bezirksregierungen einen staatlichen Kampfmittelräumdienst. Für das Gebiet der Gemeinde Anröchte ist der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg, Dezernat 22, Seibertzstraße 1, 59821 Arnsberg, Tel. 02931/820 zuständig.

Ihre Ansprechperson

Schulte, Ralf

r.schulte@anroechte.de02947 888-324 Adresse | Sprechzeiten | Details